Luxemburg – Wenzel Tour – 3,4km

Viel Geschichte in einem „Freilicht-Museum“. Der Wenzel-Rundgang führt Sie durch die 1000-jährige Geschichte der Stadt Luxemburg. Es handelt sich nicht um einen Rundgang, man kann ihn aber gut mit insgesamt 5km beliebig zum Rundgang machen. Viele Treppen und es geht hauptsächlich bergab. Am Ende kann man vom Grund in die Altstadt mit dem Lift zurück fahren. Der offiziele Weg endet im Grund. Man kann auf diesem Weg folgende Sehensürdigkeiten bewundern: Plateau Rham, Neumünster, Bockfiels, Corniche und natürlich die Kasematten.

Hier der Link zum Flyer der Wanderung.

Daten:

Bergauf: 70m
Bergab: 120m
Höchster Punkt: 338m
Tiefster Punkt: 285m

Livetracking:

Gesamtstrecke: 3883 m
Gesamtzeit: 01:50:54
Download file: Wenzel Tour.gpx

ist ausgeschildert

Start: Beim Bockfelsen, gegenüber den Kasematten

Ziel: Grund

Navigation auf Komoot und Outdooractive


Gefällt dir meine Seite und Arbeit, dann würde ich mich über ein kleines Trinkgeld für die Kaffee-Kasse freuen.


Meine Fotos:

Schifflange – De Saturn – Planetenlehrpfad – 4km

Leicht zu gehender Wanderweg mit sehr viel Ruhe. Nur einmal kurz Treppen runter gehen, ansonsten nicht viele Höhenunterschiede. Dieser Spaziergang durch unser Sonnensystem enthält 13 Sichtafeln und 10 Relieftafeln.

Daten:

Bergauf, Bergab: 70m
Höchster Punkt: 380m
Tiefster Punkt: 340m

Gesamtstrecke: 4243 m
Gesamtzeit: 01:24:46
Download file: Planetenlehrpfad.gpx

Komoot-Daten:

Start:

Gestartet wird beim Friedhof am Ende der montée du Cimetière. Parkplatz gibt es hier.

Symbol:

Schlecht gezeichnet. Fehlen ein paar Schilder und ausserdem sind sie nicht mehr in einem guten Zustand. Ausschau halten nach den Infotafel, dann findet man den Weg schon.

Navigation mit Komoot oder Outdooractive:


Gefällt Ihnen meine Arbeit? Dann würde ich mich über eine Spende in meine Kaffee-Kasse freuen:


Meine Fotos:

Film zu der Wanderung:

Safari am wëlle Westen

Hierbei handelt es sich um kurze Wanderwege mit Rätsel um Tierarten. Diese Wanderwege sind ideal um mit Kindern zu machen. Hierzu brauchen Sie diese Broschüre. Hier finden Sie die Landkarten zum ausdrucken und alle weiteren Infos.

Bei diesen Wanderwegen geht es drum ein Tier zu erraten. Auf jedem Wanderweg gibt es ein anderes Tier zu entdecken. Dazu gibt es pro Wanderweg 4 Tipps. Diese müssen die Kinder in die Kasten abmalen und am Ende raten um welches Tier es geht.

Auf der letzten Seite kann man dann die Tourennummer in der Tabelle eintragen. Dies Kinder bekommen auch eine Urkunde, wenn sie alle Wanderungen geschafft haben.

Die Tipps findet man versteckt an verschiedenen Punkten der Strecke. Diese Punkte sind auf der Karte eingezeichnet und man zu jedem Punkt findet man ein Hinweisfoto in der Broschüre.

Wir haben die Nummer 13 in Dellen gemacht.

Mensdorf – Schlammwiss – 3,5km

Daten:

Bergauf, Bergab: 60m
Höchster Punkt: 240m
Tiefster Punkt: 240m

Ich setze hier kein Höhenprofil rein, da es hier alles auf einer Ebene ist.

Start:

Einen Parkplatz gibt es nicht. Mann kann aber im Dorf parken und hierher zu Fuss kommen.
Wenn man sein Auto respektvoll hinstellt, kann man auch hier parken:

Symbol:

Ich habe nicht auf die Beschilderung geartet, weil man sich hier nicht verlaufen kann. Es gibt nur einen Weg :).

Beschreibung:

Ich bin hier sehr gerne. Wohne aber auch in der Gegend. Von Übersyren beim Fussballplatz aus, kann man starten. Hier geht man durch das Sumpfgebiet, in dem man Vögel zu Forschungszwecken fängt. Aber auch wieder frei lässt :).

Dieser kurzer Wanderweg in Mensdorf geht in einem Kreis. Aber Achtung, keine weissen Turnschuhe anziehen :). Es handelt sich immer noch um ein Sumpfgebiet. Aber an wirklich nassen Stellen geht man über Bretter, die aber auch mal rutschig werden können.

Man findet hier auch einen Beobachtungsturm. Ausserdem sind im April 2021 hier Wasserbüffel frisch eingezogen.

Der Autopedestre von Mensdorf geht auch durch dieses Schutzgebiet. Allerdings nur zur Hälfte. Ich schlage immer vor diesen Autopedestre , nachdem man ins Dorf zurück kommt, nicht über die Strasse zu gehen und anschliessend erst in dieses Gebiet, sondern zu dem Start der Schlammwiss zu gehen und diesen ganzen Rundweg zu gehen. Man kommt auf fast die gleichen Kilometerzahl. Wenn Einer damit nicht zurecht kommt, kann sich gerne bei mir melden.

Ich habe dieses Gebiet auch durchquert als ich vom Bahnhof Roodt-Syre nach Bahnhof Munsbach gegangen bin. Den gibt es noch nicht offiziell von CFL. Aber sie sind dabei diese beiden Sumpfgebiete miteinander zu verbinden. (Stand 05.04.2021) Ich bin hier quer durch den Wald gelaufen.

Meine Fotos:

Hier Fotos aus dem Teil der nach Übersyren/Münsbach geht. Hier werden Vögel zu Forschungszwecken gefangen und wieder frei gelassen:

Film zu der Wanderung:

Hoscheid – Klangwee – 6,27km

Daten:

Bergauf, Bergab: 250m
Höchster Punkt: 510m
Tiefster Punkt: 280m

Komoot-Daten:

Wegtypen:

Wanderweg: 675m
Weg: 3,77km
Nebenstrasse: 536m
Strasse: 916m

Oberflächen:

Naturbelassen: 2,45km
Loser Untergrund: 1,61km
Kies: 276m
Asphalt: 1,57km

Start:

Bei der Kirche in Hoscheid, Lisseneck

Symbol:

Gut gezeichnet

Beschreibung:

Auf diesem, doch anspruchsvollen, Wanderweg, findet man 17 verschiedene Stationen um Musik zu machen oder einfach nur zuzuhören. Für Kinder sehr schön. Allerdings nicht Kinderwagengeeignet und es geht steil bergab am Anfang und steil bergauf am Ende.

Meine Fotos:

Film zu der Wanderung:

Lasauvage – Sentier de la crosnière – 3km

Daten:

Bergauf, Bergab: 50m
Höchster Punkt: 460m
Tiefster Punkt: 420m

Beschreibung:

Hierbei handelt sich um ein kleines Gebiet in einem Tal, wo man noch viele Spuren einer bewegten frühindustriellen Vergangenheit finden kann. Hier findet man zwei Aussichtsplattformen und ein Unterstand zum Beobachten und Ruhe geniessen. Ausserdem findet man 8 Schautafeln über verschiedene Themen.

Start:

Gestartet wird auf dem Parkplatz am Ende der Strasse „rue de la crosnière“.

Meine Fotos:

Schifflange – Naturschutzgebiet Dumontshaff – 4,4km

Daten:

Bergab, Bergauf: 30m
Höchster Punkt: 290m
Tiefster Punkt: 270m

Symbol:

Beschreibung:

Hierbei handelt es sich um einen Lehrpfad. Man lernt hier alles über Überschwemmungen und Vogelarten.
Und wie schon gesagt Überschwemmungen… Ich rate an, wasserfestes Schuhwerk anzuziehen. Unter dem Grün steht schon mal gerne das Wasser. Aber dieser Weg ist sehr schön hergerichtet worden. Man geht den grössten Teil zwischen Weiden, geschützt durch einen Zaun. Aber nicht wundern, es geht auch einmal querbeet übers Feld und durch die Kühe.

Start:

Gestartet wird : rue Denis Netgen. Ich bin auf der rue de Schifflange gestartet.

Meine Fotos:

Waldhof – Grünewald – Schetzelweg – 6,5km

Daten:

Bergauf, Bergab: 100m
Höchster Punkt: 420m
Tiefster Punkt: 360m

Beschilderung:

sehr schlecht gezeichnet. An Kreuzungen fehlt es an Schildern, und wo man nur gerade ausgehen kann, da stehen dann welche.

Beschreibung:

Leicht zu gehender Wanderweg durch den schönen Wald Grünewald. Es handelt sich um einen Themenweg mit interessanten Info-Tafeln unterwegs. Aber Achtung, es geht 3x über eine stark befahrene Strasse ohne Zebrastreifen. Habe zum Teil 10 Minuten gewartet, während Rush-Hour um hier rüber zu kommen. Unterwegs gibt es als Highlight den „Schetzel“.

Gestartet wird auf dem Parkplatz zwischen Stafelter und Waldhaf. Bei der „Administration de la nature et des forêts“. Direkt an der Bushaltestelle.

Meine Fotos:

Erpeldange (Bous) – Gipswee – 5,4km

Daten:

Bergauf, Bergab: 90m
Höchster Punkt: 230m
Tiefster Punkt: 150m

Beschilderung:

An wichtigen Kreuzungen fehlt es an Wegweiser.

Beschreibung:

Leicht zugehender Weg. Auch für Kinderwagen geeignet. Gestartet wird bei dem Friedhof im Ort Neunkirchen etwas außerhalb von Erpeldingen. Jedoch findet man hier keine Kirche. Diese wurde 1791 abgerissen um Platz zu machen, für eine neue Kirche, die jedoch nie aufgebaut wurde. Weitere Infos hierzu findet man direkt am Anfang auf einer Infotafel. Über den Gips findet man Infos auf den folgenden Tafeln.

Meine Fotos:

Meine Fotos vom 19.08.2021

Walferdingen – Stafelter – 6km

Daten:

Bergauf, Bergab: 140m
Höchster Punkt: 430m
Tiefster Punkt: 370m

Start:

Parkplatz zwischen Walferdingen und Stafelter

Beschreibung:

Schöner Weg, mit vielen Sehenswürdigkeiten. Einfach zu gehen mit wenigen Treppen unterwegs.
Dies ist ein Wanderweg, den ich mir zusammen gestellt habe. Um ihn nach zu gehen, unten meine Aufzeichnung herunterladen.

Meine Fotos:

Geeschterhaischen

Ökobrücke über der Autobahn A7

Raschpëtzer

Beim Bur

Der Wald

Senningen – Lehrpfad 2 – 7km

Daten:

Bergauf und Bergab: 120m
Höchster Punkt: 380m
Tiefster Punkt: 270m

Start:

Gestartet wird in der rue du château in Senningen.

Symbol:

Leider habe ich hier keine Beschilderung gesehen und bin einfach gestartet. Ich ging dann natürlich den falschen Weg. Auch unterwegs habe ich nicht viele Schilder gesehen.

Highlight der Wanderung:

Start-und Landepiste des Flughafens

Info Tafeln:

Andere Fotos:

Wegbeschreibung-Tafel:

Altrier – Sonnenuhr Runde – 5,6km

Daten:

Bergauf, Bergab: 100m
Höchster Punkt: 420m
Tiefster Punkt: 350m

Beschreibung:

Gestartet sind wir auf der route d’Echternach auf dem Parkplatz „Rippiger Kopp“ zwischen Graulinster und Altrier. Von hier aus geht es in den Marscherwald an vielen schönen Stellen vorbei. Danach geht es durch das Dorf Kobenbour wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Afferstack:

Die kleine Vertiefung in der Vorderseite des Felsens, lässt einen Opferstock in der Kirche erahnen.

Sonnenuhr:

2 Einwohner von Kobenbour haben 1926 die Sonnenuhr und den Felsenvorsprung gemeisselt. Die Beschilderung erfolgt schon ab dem Parkplatz „Rippiger Kopp“.

Das Ripsmuer:

Andere Fotos vom Wanderweg:

Schengen – Naturwaldreservat Grouf 6,4km (4,2km)

Daten:

Bergauf, Bergab: 160m
Höchster Punkt: 300m
Tiefster Punkt: 200m

Beschreibung:

Schöner natürlich gebliebener Wald. Viel Grün und Lianen. Befindet sich über dem Tunnel Markusberg der Autobahn.

Der Weg durch das Naturwaldreservat beträgt 4,2km. Man kommt allerdings nicht mit dem Auto bis ran. Starten kann man von Remerschen oder Schengen aus. Ich bin gestartet von einem Parkplatz aus, wenn man auch Schengen raus fährt.

Symbol im Naturwaldreservat:

Meine Fotos auf dem Weg zu dem Naturwaldreservat und zurück:

Meine Fotos aus dem Naturwaldreservat:

Info-Tafel:

Manternach – Lehrpfad Fiels – 7km

Daten:

Bergauf, Bergab: 190m
Höchster Punkt: 290m
Tiefster Punkt: 200m

Startpunkt:

Naturschutzzentrum „A Wiewesch“
12, Syrdallstrooss
6850 Manternach

Symbol:

nicht sehr gut beschildert.
Und Achtung: Es gibt auch einen Weg „Traumschleifen Saar-Hunsrück Manternach Fiels“. Hierbei handelt es sich um einen anderen Weg.

Wir folgen der Farbe grün:

Beschreibung:

Ein Lehrpfad durch das Naturschutzgebiet von Manternach. Viele Info-Tafeln informieren auf dem Weg. Wir gehen durch einen naturgebliebenen Wald und an der Syr vorbei. Die Waldarbeiter halten nur die Wege in Schuss. Der Rest bleibt naturtreu.

Unterwegs findet man Schilder mit Nummern, die zu folgendem Thema passen:

1 Altbäuerliche Strukturen
2. Die Trockenmauern in der Umgebung von Manternach
3. Spontanvegetation
4. Lebensraum natürliches Fliessgewässer
5. Nährstoffkreislauf
6. Lebensraum Totholz
7. Schluchtwald
8. Läerensmillen
9. Holzmillen
10. Totholz als Element natürlicher und naturnaher Wälder
11. Der Perlgras-Buchenwald
12. Der Mittelalterwald
13. Der Elchen-Hainbuchenwald
14. Geologie der Manternacher Fiels
15. Aussichtspunkt in der Manternacher Fiels
16. Der Eisbeeren-Eichenwald
17. Die alten Obstwiesen auf dem Lelliger Plateau
18. Zeugen ehemaliger Bewirtschaftungswelsen
19. Die Weinberge in der Manternacher Fiels
20. Die Dynamik der Syr
21. Kulturhistorische Elemente
22. Seltene Tiere und Pflanzen im Naturschutzgebiet Manternach Fiels

Die Broschüre kann man umsonst in dem Naturschutz-Zentrum erhalten.

Meine Fotos: