(D) Konz – Panoramaweg – 6km

Daten:

Bergauf, Bergab: 150m
Höchster Punkt: 290m
Tiefster Punkt: 160m

Gestartet wird in der Strasse „Am Stadium“ in Konz. Hier gibt es ein grosser Parkplatz.

Beschreibung:

Gestartet am Parkplatz geht es nach 1km steil bergauf und schon geht man über den Panoramaweg über etwas mehr als 1km. Man kann von hier über ganz Konz sehen.

Am Ende des Panoramaweges kann man dann das Freilichtmuseum besichtigen. Hier die Internetseite.

Wir sind danach noch durch das Dorf spazieren gewesen und sind durch den Wald, über Asphalt zurück zum Parkplatz gegangen.

Die ganze Wanderung geht über Asphalt, und kann man somit auch mit Kinderwagen begehen. Aber Achtung, es geht steil bergauf am Anfang und steil bergab am Ende.

Man kann auch dem Fitnessparcours mit der Nummer 1 folgen, der geht nicht durch das Dorf und hat somit nur 5km. Die Wanderung, die wir gemacht haben, ist nicht ausgeschildert.

Meine Fotos:

Film zu der Wanderung:

(D) Schalkenmehrener – HeimatSpur MaareGlück – 11,60km

Daten:

Bergauf, Bergab: 360m
Höchster Punkt: 570m
Tiefster Punkt: 390m

Symbol:

Gut gezeichnet.

Start:

Gestartet wird in Schalkenmehrener bei der Kirche, Kreuzung Maarstraße, Mehrener Straße, St-Martin-Straße. Hier gibt es mehrere Parkmöglichkeiten.

Beschreibung:

Dieser Wanderweg geht an 3 Maaren vorbei. 75 Maare gibt es in der Eifel. Davon sind allerdings nur 9 mit Wasser gefüllt. Dieser Wanderweg ist sehr abwechslungsreich. den ersten Maar, Schalkenmehrener-Maar sieht man von oben. Umkreist diesen bergauf und kommt dann an den nächsten Maar. Hier geht man durch eine Rolltür, da hier Ziegen und Esel frei rumlaufen. Wir umgehen den Weinfelder Maar und gelangen noch auf einem Aussichtsplatz mit Picknickmöglichkeiten. Weiter hier kommt man zu einem Turm, auf dem man rundum schauen kann. Man sieht auch hier runter ins Tal mit dem Gemünder Maar, welcher tief unten im Loch liegt und von Wald umgeben ist. In diesem Maar gibt es auch ein Schwimmbad. Am Ende geht man dann noch durch den Wald und über Felder zurück nach Schalkenmehrener, wo man den Schalkenmehrener Maar noch mal von einer anderen Seite sieht.

Für Animation ist auch gesorgt. Ob einfach nur Picknicken, Schwimmbad, Fischen, Biergarten, Spazieren, Streichelzoo….

Im Allgemeinen gut zu gehen, mit viel bergauf und bergab.

Meine Fotos:

Film zu der Wanderung:

(D) Klüsserath Sagenweg – Moselsteig Seitensprung – 13km

Daten:

Bergauf, Bergab: 360m
Höchster Punkt: 320m
Tiefster Punkt: 160m

Outdooractive Daten:

Weg: 74,9%
Pfad: 11,7%
Schotterweg: 12,5%
Asphalt: 0,9%

Start:

Wir sind gestartet beim Schützhaus Neumagen-Drohn direkt bei der Brücke über die Mosel bei Neumagen-Drohn. Man kann auch parken in Neumagen und über die Brücke zu Fuss rüber kommen.

Der offizielle Start ist aber bei der Wetterstation.

Wir bevorzugten den Start beim Schützhaus, denn ab hier geht es direkt steil bergauf und hat somit das „Schlimmste“ hinter sich.

Symbol:

Sehr gut gezeichnet. In beide Richtungen. Schlage aber vor den Weg in unserer Richtung zu gehen. Sonst könnten verschiedene Abstiege gefährlich werden.

Beschreibung:

Nicht weit von Luxemburg und für uns wunderschön. Hierbei handelt es sich um einen Premiumweg. Sehr abwechslungsreicher Weg. Abwechselnd zwischen Wald und Weinberge mit wunderschönen Aussichten. Vielen Picknick Plätzen unterwegs. Wir haben die Ruhe und die schöne Natur sehr genossen.

Meine Fotos:

Film zu der Wanderung:

(D) Gerolstein – Felsenpfad & Keltenpfad – 8,2km&6,8km

Gerolsteiner Felsenpfad und Gerolsteiner Keltenpfad bilden gemeinsam den Muße-Pfad „Gerolsteiner Dolomiten Acht“ – eine Achterschleife der Unendlichkeit.

Am Start der Wanderwege findet man den Weg mit den Highlights auf dem Boden demonstriert.

Gesund, stark und schön – dem Elixier Wasser auf der Spur

Gerolsteiner Keltenpfad:

START: TOURIST-INFORMATION IN GEROLSTEIN

ZIEL: TOURIST-INFORMATION IN GEROLSTEIN

STRECKENLÄNGE: 6,9 KM

DAUER: 02:30 H

SCHWIERIGKEITSGRAD: MITTEL

TOURENART: WANDERN

AUFSTIEG: 226 M

ABSTIEG: 226 M

Gerolsteiner Felsenpfad:

START: TOURIST-INFORMATION IN GEROLSTEIN

ZIEL: TOURIST-INFORMATION IN GEROLSTEIN

STRECKENLÄNGE: 8,2 KM

DAUER: 03:30 H

SCHWIERIGKEITSGRAD: MITTEL

TOURENART: WANDERN

AUFSTIEG: 237 M

ABSTIEG: 237 M

Keltenpfad

Wir haben nur den Keltenpfad gemacht, mit einem Abstecher zu der Löwenburg. Wir kamen auf folgende Auswertung:

Bergauf, Bergab: 340m
Höchster Punkt: 630m
Tiefster Punkt: 360m

Symbol:

Meine Fotos:

Film zum Gerolsteiner Keltenpfad:

Vianden – Nat’Our Route 5 – Vianden-Falkenstein (D) – 12,5km

Daten:

Bergauf, Bergab: 520m
Höchster Punkt: 460m
Tiefster Punkt: 220m

Komoot-Daten:

Wegtypen:

Wanderweg: 3,29km
Weg: 6,16km
Nebenstrasse: 127m
Bundesstrasse: 772m
Off-Grid-Abschnitt: 1,27km

Oberflächen:

Naturbelassen: 2,58km
Loser Untergrund: 3,83km
Kies: 599m
Straßenbelag: 933m
Asphalt: 782m
Unbekannt; 2,9km (ist der Teil an der Our im Tal, fester Untergrund)

Start:

Gestartet wird am Friedhof, bei der Staumauer in Vianden. rue du vieux marché

Symbol:

Sehr gut gezeichnet. Aber Achtung, die Nummer 4 kreuzt diesen Wanderweg. Hier der Nummer 5 folgen.

Beschreibung:

Die Beschreibung muss ich mit einem großen WOW anfangen. Bisher der schönste Wanderweg den ich ging. Sehr abwechslungsreich und sehr abenteuerlich. Auf der luxemburgischen Seite, geht alles rund um die Burg von Vianden, dann wechseln wir rüber nach Deutschland und hier geht es rund um die Ruinen der Burg Falkenstein. Diese Burg ist allerdings wegen Einsturzgefahr geschlossen. Man wird auf dem ganzen Wanderweg von atemberaubenden Ausblicken verwöhnt.

Aber Achtung, nur bei gutem Wetter gehen. Es gibt gefährliche alpine Abschnitte. Ausserdem sollte man eine gute Ausdauer mitbringen und gute Trittsicherheit.

Meine Fotos:

Film zu der Wanderung:

Kann man gut verbinden mit:

(D) Ernzen – Teufelsschlucht – 4,70km

Daten:

Bergauf, Bergab: 130m
Höchster Punkt: 330m
Tiefster Punkt: 300m

Start:

Ferschweilerstrasse in Ernzen auf dem Parkplatz des Dinosaurierparks

Beschreibung:

Anstrengende, schöne, abwechslungsreiche 4,7km durch die Teufelsschlucht. Über und unter Felsen und sehr viele Treppen.

Gestartet auf dem Parkplatz geht es vorbei an:

Eingang des Dinosaurierparks
Besucherzentrum

Und dann ab in die Teufelsschlucht

Meine Fotos:

(D) Orscholz – Traumschleifchen Weitblick – 4,3km

Daten:

Bergauf, Bergab: 160m
Höchster Punkt: 400m
Tiefster Punkt: 340m

Beschreibung:

Abwechslungsreicher, schöner, kurzer Wanderweg.

Man kommt an 2 wunderschönen Aussichtspunkten vorbei.
Auf diesem Wanderweg ist Abwechslung geboten. Zwischen Wald und Feldern. Auch Strausse kann man auf dem Weg sehen.

Beschilderung:

sehr gut ausgeschildert

Meine Fotos:

Abonnieren:

(D) Ernzen – 5km

Gestartet habe ich nach dem ich mir den Felsenweiher angeschaut habe, von Ernzen. Lässt sich also gut kombinieren.

Hier mein Blogeintrag zu dem Felsenweiher:

Diese 5km starten über einen Waldweg an dem Gutenbach entlang. Nach ein paar Metern geht es rechts über einen schmalen Waldweg an Felsenformationen aufsteigend nach oben. Oben angekommen geht es wieder über einen breiten Waldweg und über einen Feldweg zum Ausgangspunkt zurück.

Bergauf: 130m, Bergab: 100m
Höchster Punkt: 360m, Tiefster Punkt: 320m

Hierbei handelt sich um keinen ausgeschilderten Weg. Deshalb ladet meine Route runter:

Es gibt aber auch noch offizielle Wanderwege hier:

Willst du auf dem Laufenden gehalten werden?

(D) Herrstein – Mittelalterpfad – 9,6km

9,6km
Start: Parkplatz Bachweg
Nicht Rollstuhl und Kinderwagen geeignet

Start ist in der historischen Altstadt Herrstein. Den ersten Teil der Strecke geht durch die Stadt und durch die Burg. Anschliessend wechselt der Weg zwischen Wald und Felder. Auf den Feldern hat man wunderschöne Ausblicke. Highlight ist hier eindeutig der erste Teil des Wanderweges.

Bergauf: 292m

Höchster Punkt: 463m, Tiefster Punkt: 297m

(D) Irrel – Teufelsschlucht- 13km

13 km
Anstieg: 542m, Höhenunterschied: 156m (gemessen auf der Strecke die ich ging, nicht die die ich Nachgezeichnet habe)

Start: Westfalen-Museum Panzerwerk Katzenkopf
Auf Omesen, 2, 54666 Irrel Deutschland


Dies ist kein offizieller Weg. Wir sind den damals ziemlich spontan gewandert, und er blieb mir so im Gedächnis, dass ich ihn mit euch teilen möchte.

Allerdings, habe ich nur versucht den Weg nach zu zeichnen, kann sein, dass es ein paar Abweichungen zu unserem Weg geben werden.

Er war aber so abwechslungsreich und anstrengend, dass ich ihn einfach posten muss.

Startet am Museum, und kreuzt dann die Irreler Wasserfälle. Danach geht es durch den Wald über kleine Bäche und an durch die Teufelsschlucht. Nach der Teufelsschlucht geht es wieder über die Wasserfälle zurück zum Museum.

Willst du auf dem Laufenden gehalten werden?:

Create a website or blog at WordPress.com von Anders Noren.

Nach oben ↑